Clark Darlton, K. H. Scheer, Kurt Mahr – Perry Rhodan: Die Dritte Macht

Ungebildeter Leser mit überflüssiger Meinung / Perry Rhodan: Die Dritte Macht – Clark Darlton, K. H. Scheer, Kurt Mahr

Titel: Perry Rhodan – Die Dritte Macht
Autor: Clark Darlton, K. H. Scheer, Kurt Mahr
Genre: Science Fiction
Jahr: 1978
Durchschnittliche Lesedauer: 7 Stunden

Kurz und Knapp: Der Beginn DES deutschen Science Fiction Klassikers
Wertung: 5 / 5

Beschreibung:
An Bord der Rakete STARDUST starten der amerikanische Major Perry Rhodan und drei weitere Angehörige der US-Space-Force zum Mond. Anfangs verläuft der Flug nach Plan, doch bei der Umkreisung des Mondes kommt es fast zur Katastrophe. Den Astronauten gelingt mit letzter Not eine Bruchlandung. Als Rhodan und seine Begleiter die Umgebung erkunden, machen sie eine unglaubliche Entdeckung: ein mehrere Hundert Meter durchmessendes Raumschiff.

Der Kontakt zu den Arkoniden, wie sich die menschenähnlichen Außerirdischen nennen, verändert die Geschichte. Als erster Mensch wird Perry Rhodan mit ihrem überlegenen Intellekt und ihrem für die Erdbewohner kaum begreiflichen Wissensstand konfrontiert. Doch auch die Fremden haben ihre Schwächen.

Perry Rhodan erkennt, dass er mit der Technik der Arkoniden seinen Traum verwirklichen kann: Nur mit dieser kann er den drohenden Atomkrieg verhindern und die zerstrittene Menschheit vereinigen – als Terraner sollen die Bewohner der Erde in das Universum vorstoßen und seine Wunder kennenlernen …

Review:
Seit dem 8. September 1961 erscheinen wöchentlich die Abenteuer von Perry Rhodan und seinen Freunden in Heftromanform. Eine Science Fiction Geschichte mit einer Mythologie von mehr als 50 Jahren in der Entwicklung. Das dürfte es kaum ein zweites Mal geben. Und dieser sogenannte Silberband namens “Die Dritte Macht” stellt den Auftakt zu den entlichen Jahren Science Fiction dar.

Die Schreibweise mag nach heutigem Stand altbacken wirken: Perry ist ein Macher, zieht los und retter alles, was es zu retten gibt, was ihn später zum Erben des Universums macht. Charakterentwicklung wie man sie heute kennt, findet nicht statt. Aber das macht den Charme aus. Jemand, der jetzt Die Dritte Macht liest, wird sich komisch vorkommen, wenn er einen aktuellen Band in die Hand nimmt, in der Perry durchaus mehr Selbstzweifel vorweist als ein typischer Spiderman. Und klickende Relais fallen heute auch nicht mehr wirklich unter das Banner “Science Fiction”. ABER: es macht einfach Spaß die Anfänge des Kolosses Perry Rhodan zu lesen.

Man bekommt das gleiche Gefühl als wenn man sich den Orignalfilm “King Kong und die weiße Frau” anschaut und gleich danach “Kong: Skull Island”. Der Film von 1933 mag heute keine bahnbrechende Offenbarung sein wie zum ursprünglichen Veröffentlichungsdatum, aber man sieht trotzdem die Kunst und die Liebe, die in die Entwicklung einer Ikone geflossen sind.

Von mir eine eindeutige Leseempfehlung!

I received this book in exchange for an honest review via NetGalley.
________
Englische Version:

Title: Perry Rhodan – Enterprise Stardust / The Third Power
Author: Clark Darlton, K. H. Scheer, Kurt Mahr
Genre: Science Fiction
Year: 1978
Average reading time: 7 hours
In short: In short: The beginning of the German science fiction classic
Rating: 5/5

Description:
On board the STARDUST rocket, the American Major Perry Rhodan and three other members of the US Space Force are launching to the moon. Initially, the flight is on schedule, but the circumcision of the moon is almost a disaster. The astronauts are finally able to land with a crash. As Rhodan and his companions explore the surrounding area, they make an incredible discovery: a spacecraft several hundred meters in diameter.

The contact with the Arkonides, as the human-like aliens call themselves, changes the story. As the first human being, Perry Rhodan is confronted with her superior intellect and her knowledge, which is hardly comprehensible to the inhabitants of the earth. But the strangers also have their weaknesses.

Perry Rhodan realizes that he can realize his dream with the Arkonide technique: with this, he can prevent the impending nuclear war and unite the divided human race – as Terran, the inhabitants of the earth are to enter the universe and get to know their miracles …

Review:
Since the 8th of September, 1961, the adventures of Perry Rhodan and his friends appear every week. A science fiction story with a mythology of more than 50 years in development. This most likely doesn’t exist second time. And this so-called silver band called „The Third Power“ represents the prelude to the public years science fiction.

The wrtitng style may seem old-fashioned today: Perry is a maker, pulls away and rescues everything there is to save, which later makes him the heir of the universe. Character development as one knows it today does not take place. But that makes it charming. Someone who now reads The Third Power will find it funny when he takes a current volume in his hand, in which Perry shows more self-doubt than a typical Spiderman. And clicking relays do not really fall under the banner „Science Fiction“ anymore. BUT: it’s just fun to read the beginnings of the colossus Perry Rhodan.

You get the same feeling as watching the original film „King Kong“ and then „Kong: Skull Island“. The film of 1933 may not be an ephemeral revelation as it was on the original release date but you still see the art and love that flowed into the development of an icon.

A definitive reading recommendation!

I received this book in exchange for an honest review via NetGalley.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *